Gott würfelt nicht

...ist es denn so... ein Steinchen, ein Klötzchen, einmal in Bewegung gesetzt, ist alles Darauffolgende nicht mehr aufzuhalten, zieht das Eine das Andere unabdingbar nach sich... kausale Kette... nichts kann das einmal in Gang gebrachte umkehren, in eine andere Richtung lenken, oder komplett anders gestalten... doch was ist denn die kausale Kette, stecken wir da nicht auch mittendrin, ist denn der Weg genau so einfach ersichtlich und begreifbar oder erst aus Entfernung betrachtet.. seien es wir selbst, heute, morgen oder in weiterer zeitlicher Entfernung, aus einem kompletten anderen Blickwinkel, dem Schlenker aus der Richtung, die scheint vorgeschrieben... und selbst wenn der Weg vorgeschrieben scheint, ist es denn nicht auch an uns selbst, zu wählen, neu zu entscheiden, anders zu orientieren, gegebenfalls komplett scheinbar neu zu beginnen oder Schritte 'zurückzugehen'... vielleicht ist dies ja aber auch genau der vorgeschriebene kausale Weg, nur eben wir mittendrin... und der Zufall ist berechnet, das Schicksal scheint vorherbestimmt... oder doch wir selbst Herr unserer bestimmten Lage... mit Abstand, im Innehalten Freiraum zum Atmen und Entdecken gewähren... sich dessen besinnen, was das Das ist... was das Hier ist, und was das Jetzt ist... was Das war, was Das sein wird... was wichtig ist, für uns, für andere, für uns selbst in diesem Ganzen, was auch immer das Ganze für uns ist... der Augenblick jetzt oder vorhin das strahlende Sonnenlechzen durch graue Regenwolken, gefangen im Regentropfen am Birkenblatt vorm Balkon... Prismen sich darin bildend, funkeln in allen Farben des Regenbogens... und doch sind es nur physikalische Merkmale und Gegebenheiten, die wir auf die ganz andere Art wahrnehmen... das Zwitschern der Vögel im Baum, wenn die Sonne hervorbricht, Schwalben ihre Haken fliegen, wenn scheinbar Gewitter bevorsteht, aber keines folgt... der Wind um die Näse weht, und uns unsere Gedanken mit dem Wind über die Sonnenstrahlen hindurch der grauen Regenwolken in den blauen Himmel wegtragen, schweifen, auf Wanderschaft gehen... scheinbar losgelöst... scheinbar wirr aneinandergereiht, wir uns besinnen auf Dieses oder doch auf Jenes... Gedanken kreuz + quer durch den Kopf sausen, nicht zur Ruhe kommen wollen, sondern immer weiter, links rechts am Pflaumenbaum vorbei... auf Reise von gestern, morgen, Kindheit, Alter, Gespräche, Laute, Gerüche, Wahrnehmungen, ... sich fügen zu Bildern, verschiedenen Puzzlen gleich, denn mitnichten vollständig... Rätsel aufgebend... scheinbar mit uns spielend, doch war das nicht 'Gott würfelt nicht'... also Eines hat mit dem Anderen zu tun............

4.9.12 16:36

Letzte Einträge: Lieder schneeflockengleich, neue Welten, gleich geht's los, Sommer, Träume & Zauber, Permakultur - im TV

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen