holt Woll- und Fleece-Pullover raus

denn der Winter steht mitten in der Tür... mag man zumindest meinen, wenn man hier gerade aus der Türe die Nasenspitze hält... nach den letzten Tagen ununterbrochenen Nass (wirklich fast ohne jedweden Unterlass, und in jeder nur erdenklichen Weise, Niesel-, Bindfäden-, Giesskannen-, mit und ohne Sturmböen der Windstärke 9-10, ....)... auf gut 1300 Höhenmetern wurden die ersten Schneeflocken registriert... tja, nix nix von Spätsommer in diesen Gefilden - kaum war ich von meinem kurz-Orga-Besuch in Hamburg zurück, kam ich mitten in den Frühherbst, der mal eben zu Spätherbst (die Blätter fallen, es schein Mitte November zu sein mit Nebel und co) und ersten Anzeichen eines Winters sich wandelte... doch ich halt mich wacker... gegen Regen: bin noch nicht weggschwemmt (gut dass ich aufm Berg wohne) und die Heizung bleibt auch noch aus, nix da, ist doch erst Anfang September... und der Wetterbericht sagt gerade tollkühn für morgen 20°C plus voraus mit Sonne... mal von heute max 7°C auf morgen 20°C, das wird spassig...

hier in meinen noch-4-Wänden bin ich gerade dabei alles zu finalisieren... mein Nachmieter (steht nun seit diesem Freitag auch 'schon' fest - und ist ein guter Freund von mir, den ich Mitte/Ende Juli selbst vorgeschlagen hatte) war gerade hier, um noch wegen dies+das und insbesonderer noch dem einen oder anderen Möbelstück oder eben auch Equipment (wie Wasserkocher u.ä.) zu verhandeln... wir sind uns handelseinig geworden

nun geht's noch an die Zollpapiere - und am Freitag morgen (ist nach erfolgreicher Wohnungsübergabe am Donnerstag) Abflug gen Hamburg... auf auf die Strümpfe...

man mag es nicht zu überschlagen, aber dann ist's genau 1 halbes Jahr, seitdem ich hier im Frühling/ Winter gelandet bin, um mich auf meine Reise zu machen, die Reise in den Norden, durch alle 4 Jahreszeiten in nur 6 Monaten, eine Reise, ein Abenteuer zu etwas ganz Anderem und Neuen... auf der Suche nach 'ich weiss es nicht', das zu finden, was ich nicht zu benennen vermochte, teils noch immer nicht vermag... eine Pilgerreise (nur knapp 4.000km von Jerusalem entfernt, dem nördlichsten Punkt des Pilgerpfades) zu ganz anderen Gefilden, zu entdeckenden Gegenden... aber mitnichten nur zu Fuss erreichbar, es ist vielmehr für mich eine Reise, eine Pilgerreise zu mir geworden, mit Erfahrungen unterschiedlichster Art und Natur, in jedweder erdenklichen Art.... Herz und Sehnsucht, Träume wiesen und weisen meinen Weg... bin ich denn noch derselbe wie zuvor???

wir werden es merken.... oder die Vögelchen werden's zwitschern...

9.9.12 18:39

Letzte Einträge: Lieder schneeflockengleich, neue Welten, gleich geht's los, Sommer, Träume & Zauber, Permakultur - im TV

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen